Read Story

Präsentation von Top Citizen Science bei der Citizen Science-Konferenz in Madrid


Am 20. Dezember 2017 trafen sich spanische Förderorganisationen, wissenschaftliche Institutionen, Lehrpersonen und Bürgerinnen und Bürger im Medialab Prado, einem „Citizen Lab“ für Produktion, Forschung und Ausstrahlung von Kulturprojekten, um sich über aktuelle Ausschreibungen und Projekte auszutauschen und voneinander zu lernen.

Ein gefüllter Konferenztag

Am Vormittag wurden nach den Begrüßungsworten durch die Gastgeber Ibercivis und Medialab Prado diverse Fördermöglichkeiten auf spanischer und europäischer Ebene vorgestellt. Im Zuge dessen präsentierte Marika Cieslinski die Initiative Top Citizen Science, die bei der spanischen Community auf großen Anklang stieß. Im Anschluss diskutierten Expertinnen und Experten aus Schule und Forschung über Chancen und Herausforderungen von Partizipationsprojekten im Bildungsbereich.

Am Nachmittag standen Anwendung und Praxis von Citizen Science im Fokus. Eine Vielzahl spanischer bzw. internationaler Projektleiterinnen und –leiter, z.B. von Odeur collect, Bioblitz – City Nature Challenge und MiniMET erzählten von ihrer Forschungsarbeit mit Bürgerinnen und Bürgern. Präsentiert wurde auch das von der Stadt Barcelona eingerichtete Citizen Science-Büro .

Chance für neues Citizen Science-Förderprogramm in Spanien

Die spanische Konferenz zeichnete das Bild einer sehr aktiven Citizen Science-Community, allerdings existiert in Spanien kein spezifisches Citizen Science-Förderprogramm. Angeregt durch Top Citizen Science gibt es nun Überlegungen, eine ähnliche Förderinitiative ins Leben zu rufen. Ein erster Schritt in diese Richtung wurde noch auf der Konferenz getätigt – die Durchführung eines Workshops zu Förderkriterien.

Der gesamte Konferenztag wurde live übertragen und kann auf youtube angesehen werden (Vormittag, Nachmittag).

Teile diese Seite

Newsletter