Views in*2 Literacies

Jugendliche und Erwachsene erzählen digitale Stories über persönliche Erfahrungen zum Thema Lesen, Schreiben und Sprachen lernen in ihrem Alltag.

Lesen/Schreiben, Sprachenlernen, Storytelling

Das Projekt auf einen Blick

Wissenschaftsbereich: Geisteswissenschaften
Ort: ortsunabhängig
Arbeitsweise: mit PC/Handy
Ausstattung für Citizen Scientists: Internet-Zugang; bei Gestaltung eigener Digital Literacy Narratives: Verwenden einfacher Software nach Leitfäden
Tätigkeiten der Citizen Scientists: Idee einbringen, fotografieren, sonstiges
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene
Projektlaufzeit: 15.01.2017 - 30.06.2019
Zeitraum zum Mitforschen: 01.04.2017 - 30.04.2018
Zeitaufwand zum Mitforschen: Anmelden & Kommunizieren auf Webplattform: Zeitaufwand nach eigenen Wünschen; Anfertigen eigener Beiträge (Digital Literacy Stories) für die Webseite: Zeitaufwand nach eigenen Wünschen; Online-Fragebogen: ab Herbst 2017, ca. 15 min Zeitaufwand

Projektziel

Schrift ist in unserem Alltag allgegenwärtig, viele unserer täglichen Handlungen sind eng mit Schrift und Sprache(n) verbunden. Literacy (dt. Literalität) bezeichnet diese vielen Formen der Verwendung von Schrift und Sprache(n) in Alltag und Gesellschaft und umfasst damit weit mehr als nur schulisches Lesen und Schreiben. Doch wie erwerben wir diese Fertigkeiten und Kompetenzen? Das Forschungsteam interessiert sich für die Perspektiven der Lernenden und fragt nach ihren persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen rund um das Thema Lesen, Schreiben und Sprachen lernen.

Das Projekt "Views in2 Literacies" ermutigt Jugendliche und Erwachsene dazu, persönliche Erzählungen über Lesen, Schreiben und Sprachen lernen in Form von Digital Literacy Narratives zu verfassen. Digital Literacy Narratives (DLN) sind digitale „Stories“, die Text/Sprache(n) mit Fotos, Zeichnungen, Video, Musik u.a. verbinden, um diese Erfahrungen und Emotionen auszudrücken. Dabei sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Jede und jeder ist eingeladen mitzumachen und eigene Erfahrungen in ein persönliches Digital Literacy Narrative zu verwandeln.

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Registrierung auf der Projektwebseite. Wer registriert ist, kann die Beiträge anderer Teilnehmender einsehen, diese kommentieren oder auch eigene Erzählungen einbringen. Auch ein Überblick über die Themen des Projekts sowie Anleitungen, wie eine digitale Story gestalten werden kann, können eingesehen werden. Das Projektteam unterstützt auf Anfrage gerne bei der Entstehung neuer Erzählungen.

Insbesondere Lehrkräfte können in Schule und Erwachsenenbildung im Rahmen ihres Unterrichts ein Projekt zu Digital Literacy Narratives durchführen. Pilotworkshops zum Digital Storytelling finden Anfang 2017 statt. Auf der Webseite finden Interessierte erste Beispiele, Berichte und Anregungen für eigene Unterrichtsprojekte, z. B. einen Katalog von Leitfragen für Gruppendiskussionen oder Schreibimpulse wie auch technische Leitfäden über das Drehen kurzer Videos und Möglichkeiten der kreativen Gestaltung von Literacy-Stories.

Die persönlichen Erzählungen über Erfahrungen mit Lesen, Schreiben und Sprachenlernen werden an das Projektteam gesendet und in anonymisierter Form Teil des Projektkorpus. Mit Einverständnis der Teilnehmenden können diese auch auf der Projektwebseite veröffentlicht und von anderen eingesehen sowie im Projektforum kommentiert und diskutiert werden.

Das Forschungsteam interessiert sich besonders für jene Faktoren, die erfolgreiches Lernen von Lesen, Schreiben und anderen Sprachen aus Sicht der Lernenden selbst erleichtern oder erschweren. Anders als bei groß angelegten experimentellen Studien steht hier die subjektive Meinung und Reflexion der Lernenden über Lernprozesse in Kindheit oder Erwachsenenalter im Vordergrund.

Ziel der wissenschaftlichen Analyse ist es, aus den Beiträgen Anregungen für die erfolgreiche Gestaltung eines zeitgemäßen Lese-/Schreib- bzw. Literacy-Unterrichts abzuleiten. Auch Erfahrungen rund um das Lernen von Fremdsprachen, verschiedene Unterrichtsmethoden und Lerntraditionen sowie unterschiedliche Auffassungen, wie Lernen und Lehren gestaltet werden kann, sollen von den Teilnehmenden im Projektforum diskutiert werden. Die auf der Webseite veröffentlichten Werke können auch als Ressource für den Unterricht verwendet werden, um die Gestaltung des eigenen Lehrens und Lernens zu überdenken.

Beteiligte und unterstützende Einrichtungen

Kontakt

Mag. Dr. Nadja Kerschhofer-Puhalo
viewsin2literacies@univie.ac.at

Projektwebseite:http://v2l.myliteracies.net/

Teile diese Seite

Newsletter