Viel-Falter TCS

Im Projekt wird untersucht, ob und wie Schmetterlingsbeobachtungen von Laien zur Unterstützung eines dauerhaften Biodiversitätsmonitorings herangezogen werden können.

Schmetterling, beobachten, Österreich

Das Projekt auf einen Blick

Wissenschaftsbereich: Naturwissenschaften
Ort: Tirol
Arbeitsweise: ohne PC/Handy, mit PC/Handy
Ausstattung für Citizen Scientists: Viel-Falter Erhebungsbogen und Formulare (wird von der Projektleitung zur Verfügung gestellt)
Tätigkeiten der Citizen Scientists: Idee einbringen, beobachten, fotografieren
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene
Projektlaufzeit: 01.11.2016 - 31.10.2018
Zeitraum zum Mitforschen: 01.04.2017 - 30.09.2017
Zeitaufwand zum Mitforschen: Schmetterlingsworkshop & Einschulung 1 Tag; Freiland-Beobachtungen mind. 5 Mal ca. 15 Min. von Mai-September; Dateneingabe je Erhebung ca. 10 Min (Online-Formular). Eine intensivere Beteiligung ist möglich.

Forschungsziel

Können Schmetterlingslebensräume mit einer einfachen aber wissenschaftlich korrekten Bewertungsmethode von Laien beobachtet werden? Können so gesammelte Daten ein dauerhaftes Tagfalter-Monitoring in Österreich unterstützen? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich das Projekt Viel-Falter TCS. Wenn es gelingt eine entsprechende Datenqualität sicherzustellen, dann kann das dringend notwendige Erheben von Biodiversitätsdaten mit wichtigen Zielen einer Bildung für eine nachhaltige Entwicklung verknüpft werden.

Wie kann man mitforschen?

Jede/r an Schmetterlingen Interessierte kann mit einer einfachen Bestimmungshilfe Tagfalter an zuvor vereinbarten Standorten beobachten. Diese Beobachtungen werden im Laufe des Jahres mehrmals durchgeführt. Vorkenntnisse sind hierfür keine nötig. Zur Einschulung wird ein Workshop angeboten.

Was passiert mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

Die von freiwilligen Laien systematisch gesammelten Daten werden ausgewertet und mit Hilfe von unabhängigen Expertenbeobachtungen validiert. Wenn es gelingt eine entsprechende Datenqualität sicherzustellen, liefern die Daten wichtige Informationen über den Zustand von Schmetterlingslebensräumen in Tirol und können langfristig auch ein Biodiversitäts-Monitoring in Österreich unterstützen.

Wissenschaftliche Einrichtungen

Kontakt

Teile diese Seite

Newsletter