PolitikRadar

Über den PolitikRadar sammelten Jugendliche politische Mitgestaltungsangebote und teilten diese über eine gemeinsame Online-Plattform.

Partizipation, Politik, Demokratie

Das Projekt auf einen Blick

Wissenschaftsbereich: Sozialwissenschaften
Ort: Österreich
Arbeitsweise: ohne PC/Handy, mit PC/Handy
Ausstattung für Citizen Scientists: Smartphone und/oder PC mit Internet
Tätigkeiten der Citizen Scientists: Idee einbringen, beobachten, sammeln
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene
Projektlaufzeit: 01.03.2017 - 31.12.2018
Zeitraum zum Mitforschen: 01.05.2017 - 30.11.2017
Zeitaufwand zum Mitforschen: Online-Registrierung ca. 10 Min.; Diskussionsteilnahme vor und nach der Datensammlung: Zeitaufwand je nach individuellem Engagement; Sammeln der Partizipationsangebote ca. 10 Min. für die Kategorisierung und Beschreibung einer einzelnen Beobachtung

Projektziel

Im Projekt sammelten Jugendliche politische Angebote in ihrem Umfeld und kategorisierten und bewerteten diese Angebote über ein Online-Kodierungstool. Ziel des Projekts war es, 1) die Jugendlichen in politisches Denken und Handeln miteinzubeziehen und 2) Daten über Angebote zur politischen Partizipation zu sammeln, die von Jugendlichen erkennbar und für sie erreichbar sind.

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler wurden gebeten, ihre Umgebung auf Angebote zur politischen Partizipation zu überprüfen und diese Angebote durch Kategorisierung durch ein Online-Kodierungstool zu melden. Das Online-Kodierungstool war im Wesentlichen eine Unterseite der mobilen Website, auf der die Teilnehmenden ihre beobachteten Beteiligungsangebote kategorisieren und hochladen konnten. Interessierte Schulklassen (Lehrpersonen oder Klassenvertreterinnen und -vertreter) konnten sich zur Teilnahme anmelden und erhielten ihre Kontoinformationen, über die sich jeder Schüler bzw. jede Schülerin auf der Webseite anmelden und daran beteiligen konnte. Neben der Kategorisierung der gesammelten Daten konnten die Jugendlichen in einem eigenen Online-Diskussionsforum Feedback zum Datenerfassungsprozess geben und politische Fragen diskutierten, die vom Forschungsteam bereitgestellt wurden.

Was passierte mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

Die Beiträge wurden vom Projektteam gesammelt. Sie dienten einerseits der wissenschaftlichen Auswertung für z.B. Publikationen und werden andererseits auch der breiten Öffentlichkeit direkt über die Plattform zugänglich gemacht.

Die Ergebnisse zeigen, dass Jugendliche in ihrem Umfeld eher politische Partizipationsangebote wahrnehmen die von “alternativen” Akteurinenn und Akteuren bereitgestellt werden (z.B. NGOs, Bürgerinnen und Bürger). Im Gegensatz dazu nehmen sie traditionelle politische Akteurinnen und Akteure (z.B.: Parteien, Politikerinnen und Politiker) in ihrer Umgebung weniger wahr. Des Weiteren beschäftigten sich die Partizipationsangebote zumeist mit Themen wie Umwelt oder Tierrechte. Überdies zeigte sich, dass Jugendliche politische Partizipationsangebote von alternativen Akteurinnen und Akteuren als wichtiger wahrnehmen und sich auch eher mit den Initiatorinnen und Initiatoren dieser Angebote identifizieren können. Diese Ergebnisse lassen schlussfolgern, dass traditionelle politische Akteurinnen und Akteure Jugendliche schwer in ihrer normalen Umgebung erreichen.

Beteiligte und unterstützende Einrichtungen

Kontakt

Teile diese Seite

Newsletter