OnlineLabs4All

Für Schulen nutzbare Online-Labore in Zusammenarbeit mit Lehrkräften und Schüler/innen entwickeln!

Online-Labore, Experimente, Ideen

Das Projekt auf einen Blick

Wissenschaftsbereich: Technik und Informatik
Ort: ortsunabhängig
Arbeitsweise: mit PC/Handy
Ausstattung für Citizen Scientists: Computer mit Internet oder Smartphone
Tätigkeiten der Citizen Scientists: Idee einbringen, online testen, sonstiges
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene
Projektlaufzeit: 01.11.2014 - 31.10.2016
Zeitraum zum Mitforschen: 01.04.2016 - 30.06.2016
Zeitaufwand zum Mitforschen: unterschiedlich und abhängig von der Aufgabenstellung (min. 1-3 Stunden), z.B.: Radioaktivität messen (ca. 1-2h).

Projektziel

Online-Labore erlauben selbstbestimmtes Lernen und sind rund um die Uhr verfügbar. Die User/innen müssen nicht in einem Labor anwesend sein, um Experimente durchzuführen und theoretische Konzepte zu überprüfen. "OnlineLabs4All" - ein vom BMWFW gefördertes Open Innovation-Pilotprojekt - bezweckte eine reibungslose Integration von neu entwickelten Laboren und Experimenten in ein globales Netzwerk von Laboren zu ermöglichen und auch deren Verwendung im Klassenraum zu evaluieren.

Lehrkräfte entwickelten (evtl. gemeinsam mit Schüler/innen höherer Schulen) Lernmaterial für erkundendes Lernen und erprobten dieses im Unterricht. Es existiert bereits ein frei verfügbares Framework, um Online-Labore mit Aufgabenstellungen zu kombinieren.

Wie konnte man mitforschen?

2015 konnten alle Interessierten Online-Labs testen und Feedback geben. 2016 war es die Aufgabe der Lehrerinnen und Lehrer, zusammen mit dem OnlineLabs4All-Team ein Labor auszuwählen, welches dann mit Lernmaterial erweitert wurde (dem s.g. Inquiry Learning Space). Die Lehrerinnen und Lehrer haben diese Materialien dann in ihren Unterricht eingebunden, um sie zu erproben.

Was passierte mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

Die Inhalte, die die Lehrkräfte im Rahmen des Open Innovation-Prozesses generierten, sollen langfristig im Unterricht angewendet werden und stehen nun auch anderen interessierten Pädagog/innen zur Verfügung.

Preise und wie Gewinner/innen ermittelt wurden

Im Rahmen des Citizen Science Awards 2016 bekamen die drei besten Lehrpersonen, die die am höchsten bewerteten Lehrmaterialien mit ihren Schülerinnen und Schülern im Wertungszeitraum von April bis Juni eingereicht haben, Geldpreise für die Klassenkassa. Für den 1. Platz warteten 1.500,- Euro, für den 2. Platz 1.000,- Euro und für den 3. Platz 500,-.

Beteiligte und unterstützende Einrichtungen

Kontakt

FH-Prof. Dr. (mult.) Michael Auer
m.auer@fh-kaernten.at

DI (FH) Amir Mujkanovic
A.Mujkanovic@fh-kaernten.at

Projektwebseite: http://www.onlinelabs4all.org


Teile diese Seite

Newsletter