Hörnchen zählen - Hauptstadt wählen!

Welche Eichhörnchen gibt es in Österreichs Landeshauptstädten? Wo kann ich mich über den Bestand informieren?

Eichhörnchen, Bestand, Stadt

Das Projekt auf einen Blick

Wissenschaftsbereich: Naturwissenschaften
Ort: österreichische Landeshauptstädte
Arbeitsweise: ohne PC/Handy, mit PC/Handy
Ausstattung für Citizen Scientists: (Handy-)Kamera
Tätigkeiten der Citizen Scientists: beobachten, fotografieren, kartieren
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene
Projektlaufzeit: 01.05.2017 - 30.06.2017
Zeitraum zum Mitforschen: 01.05.2017 - 30.06.2017

Projektziel

Im Rahmen des Projektes "StadtWildTiere" werden Tierbeobachtungen von Citizen Scientists mit anderen wissenschaftlichen Methoden, wie z. B. Fotofallenmonitoring und Transektkartierungen, kombiniert, um Aussagen und Analysen über Vorkommen und Verbreitung von Säugetieren im urbanen Raum zu ermöglichen.

Die Eichhörnchenkartierung ist ein Pilotprojekt, um das Potenzial des Projektes in den österreichischen Landeshauptstädten auszuloten. Durch die Sichtungsmeldungen erhoffte sich das Forschungsteam die Eichhörnchen-Population in den österreichischen Landeshauptstädten besser einschätzen zu können.

Wie konnte man mitforschen?

Schulklassen und Einzelpersonen der neun österreichischen Landeshauptstädte meldeten ihre Beobachtungen von Eichhörnchen mit Fotodokumentation über die Webseite www.stadtwildtiere.at an das Forschungsteam. Für die Teilnahme war eine vollständige Registrierung erforderlich, da nur Daten registrierter Nutzer/innen gewertet werden konnten.

Was passierte mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

Die Meldungen wurden herangezogen, um einen ersten Überblick über das Vorkommen von Eichhörnchen in den Landeshauptstädten zu gewinnen. Darüber hinaus wollten die Forscherinnen und Forscher das Potenzial für einen neuen Forschungsschwerpunkt zum Thema Eichhörnchen ausloten. Bei einer ausreichenden Anzahl von Meldungen pro Stadt sind erste räumliche Analysen möglich. Zusätzlich ermöglichte eine Datensammlung über mehrere Städte erstmals einen Vergleich zwischen verschiedenen urbanen Lebensräumen in Österreich. 

Wie wurden Gewinnerinnen und Gewinner ermittelt?

Die Gewinner-Klasse erhält bei der Festveranstaltung am 21. November das Preisgeld von € 1.000,--, für den 2. Platz gibt es € 750,-- und für den 3. Platz € 500,--.

Die Veterinärmedizinische Universität Wien zeichnet die engagiertesten Einzelpersonen bei der Festveranstaltung mit Sachpreisen aus.  

Gewertet wurden Bilder von Eichhörnchen und Todfunden, die im Zeitraum von 1. Mai bis 30. Juni erfolgten und auch in diesem Zeitraum eingegeben wurden. Pro Meldung erhielten Citizen Scientists je einen Punkt. Pro Standort und Tag wurde jeweils nur ein Nachweis pro Citizen Scientist gewertet. 

Preisträgerinnen und Preisträger

  1. Platz Kategorie Schule und 1.000,-- Euro: GRG Wenzgasse (Wien, Klasse Angelika Nowak)
  2. Platz Kategorie Schule und 750,-- Euro: Brigittenauer Gymnasium (Wien, Klasse Jennifer Gallas)
  3. Platz Kategorie Schule und 500,-- Euro: GRG Wenzgasse (Wien, Klasse Gerold Sprung)

Gewinnerin Kategorie Einzelperson: Sylvia Marchart

Beteiligte und unterstützende Einrichtungen

Kontakt

Theresa Walter, M.Sc. und Dr. Richard Zink
wien@stadtwildtiere.at

Projektwebseite: http://stadtwildtiere.at/tiere/eichhoernchenprojekt

Teile diese Seite

Newsletter