Deutsch in Österreich

Sprachlandschaften geben Auskunft darüber, wie Menschen Sprache(n) verstehen und verwenden. Wie sieht die Sprachlandschaft in Österreich aus? 

Sprache, Deutsch in Österreich, Schnitzeljagd

Das Projekt auf einen Blick

Wissenschaftsbereich: Geisteswissenschaften
Ort: österreichweit
Arbeitsweise: mit PC/Handy
Ausstattung für Citizen Scientists: Smartphone oder Tablet mit Kamera; Internetzugang; Lingscape-App; optional: GPS
Tätigkeiten der Citizen Scientists: sammeln, fotografieren, kartieren, analysieren
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene
Projektlaufzeit: 01.07.2017 - 04.07.2019
Zeitraum zum Mitforschen: 01.04.2019 - 05.07.2019
Zeitaufwand zum Mitforschen: Teilnahme an einer Schnitzeljagd: 1 Stunde; im Alltag Schilder fotografieren, Fotos in der App hochladen, mit Zusatzinformationen versehen: max. 5 Minuten pro Bild

Projektziel

Wie wird Sprache in Österreich verwendet? Welche Sprachen und Dialekte sind auf der Straße, im Park oder in öffentlichen Gebäuden zu finden? Verschriftlichte Sprache ist auf Plakaten, Schildern oder Werbung allgegenwärtig und wird gezielt eingesetzt. 

Das Projekt “Deutsch in Österreich” erforschte die Vielfalt der deutschen Sprache in Österreich, wie sie sich verändert und wie sie von der Bevölkerung verwendet und wahrgenommen wird. Neben gesprochener Sprache wurde auch die Sprachlandschaft Österreichs untersucht. Dies erlaubte einen Einblick in die unterschiedlichen Formen von Sprache und sagte etwas über die Bedeutung von Sprache in unserer Gesellschaft aus. Dialekt auf einem Werbeplakat, Amtssprache auf einer Informationstafel oder mehrsprachige Informationen in einer  Tourismusregion – welche Sprachen oder Varietäten  wo und in welcher Form zu finden sind, lassen Rückschlüsse auf die Funktion der verwendeten Sprachform zu. 

Wie konnte man mitforschen?

Erwachsene und Jugendliche konnten entweder an einer vom Projekt organisierten Schnitzeljagd durch Wien, Salzburg oder Graz (Dauer ca. 60 Minuten) teilnehmen, oder unabhängig davon, mit der Lingscape-App Fotos von Schrift im öffentlichen Raum, z.B. von Schildern, Plakaten oder Stickern, samt Ortsangabe hochladen.

Schulklassen mussten zusätzlich zu den hochgeladenen Fotos einen kurzen Bericht von zwei Seiten abgeben, der eine Reflexion zur Suche nach Schrift im öffentlichen Raum umfasst. Dabei sollten etwa die gefundenen Schriften in der Gegend aber auch die Herangehensweise bei der Suche beschrieben werden. Um die Fotos der Schulklassen dem jeweiligen Bericht zuordnen zu können, musste sowohl beim Hochladen der Bilder als auch im Bericht ein gruppenspezifischer Hashtag der Klasse angegeben werden.  

Was passierte mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

Alle Fotos wurden in der Online-Karte der Lingscape-App gespeichert und zugänglich gemacht, die von der Universität Luxemburg betrieben wird. Die dort hochgeladenen Fotos werden für die Beantwortung von Forschungsfragen in verschiedenen wissenschaftlichen Fachgebieten, aber insbesondere zur Erforschung der europäischen Sprachlandschaft genutzt. Damit lassen sich unter anderem folgende Fragen beantworten: Wo werden Schilder mit Schrift aufgestellt? Welche Sprachen sind in welcher Region zu finden? Gibt es auf Werbeplakaten, die in der Großstadt zu finden sind, Wortspiele im Dialekt?

Preise

Ermittlung der Gewinnerinnen und Gewinner 
Die Schulklasse mit den meisten unterschiedlichen hochgeladenen Fotos und dem besten Bericht sowie die zwei Einzelpersonen, die die meisten unterschiedlichen Bilder hochgeladen haben, gewinnen. Es zählen nur Bilder mit unterschiedlichem Motiv, die auf der Karte verortet wurden und mit einem individuellen (Gruppen- oder Personen)-Hashtag versehen wurden. Bonuspunkte gibt es für alle Teilnehmenden, die ihre Bilder mit Zusatzinformationen (Hashtags) versehen.  

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden bei der Festveranstaltung am 19. November 2019 bekannt gegeben. 

Preise 
Sachpreise für zwei Einzelpersonen, ein Geldpreis im Wert von 1.000,- Euro für eine Schulklasse. 

Beteiligte und unterstützende Einrichtungen

Kontakt

Deutsch in Österreich-Projekt-Team
ideen@dioe.at 

Teile diese Seite

Newsletter