CODE IT! - SchülerInnen lesen mit

Das gesellschaftspolitisch brisante Thema "HPV-Impfung" wurde erstmals von und mit Jugendlichen - die Gesellschaftsgruppe, die es am meisten betrifft - erforscht.

Impfung, Virus, Presse

Das Projekt auf einen Blick

Wissenschaftsbereich: Sozialwissenschaften
Ort: weitestgehend ortsunabhängig
Arbeitsweise: mit PC/Handy
Ausstattung für Citizen Scientists: PC mit Internetzugang
Tätigkeiten der Citizen Scientists: Idee einbringen, analysieren, sonstiges
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene
Projektlaufzeit: 01.09.2016 - 30.06.2017
Zeitraum zum Mitforschen: 01.09.2016 - 30.06.2017
Zeitaufwand zum Mitforschen: Pro Pressemeldung ca. 15 Min.

Projektziel

Die Zulassung einer neuen Impfung gegen sexuell übertragbare Humane Papilloma Viren (HPV) im Jahr 2006 hat zu einer Kontroverse über das neue Präparat, aber auch Impfpolitiken im Allgemeinen geführt. Diese Debatte wurde vor allem unter Expertinnen und Experten, Entscheidungsträgerinnen und -trägern wie auch Ärztevertreterinnen und -vertretern ausgetragen. Den davon betroffenen Bürgerinnen und Bürgern bzw. deren Kindern wurden kaum Möglichkeiten gegeben, sich in den Diskurs einzubringen. Auch in der bisherigen sozialwissenschaftlichen Aufarbeitung werden hauptsächlich Expertinnen und Experten und Stakeholder als Quellen herangezogen.

Dieser Umstand sollte durch eine breitere Einbindung, etwa von Jugendlichen, im Rahmen von CODE IT! geändert werden. Bei CODE IT! handelt es sich um ein sogenanntes Citizen Science-Projekt - bisher spielte der Ansatz von Citizen Science in der Sozialwissenschaft eher eine geringe Rolle.

Dieses Projekt sollte daher eine inhaltliche als auch eine methodologische Fragestellung bearbeiten: Wie und mit welchen Argumenten haben Fachinstitutionen – darunter fallen auch politische, ökonomische und wissenschaftliche Akteure – den öffentlichen Diskurs in Pressemeldungen gestaltet? Inwieweit lässt sich Citizen Science zur Analyse von politischen Debatten heranziehen?

Wie konnte man mitforschen?

CODE IT! bot im Laufe des Projekts eine sich erweiternde Anzahl von Möglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger sich einzubringen. Diese konnten zum Beispiel durch das Verfassen von Blogeinträgen (oder das Antworten auf solche) bei CODE IT! mitmachen. Dadurch sollte u.a. auf der Homepage ein Diskurs zum Thema HPV- Impfungen entstehen, aber gleichzeitig auch Ideen oder Forschungsfragen an die wissenschaftliche Community herangetragen werden.

Den Kern von CODE IT! bildeten Presseaussendungen, die im Rahmen der Debatte rund um die HPV-Impfung ausgeschickt wurden. Diese wurden zunächst von ausgesuchten Schulklassen auf einer Web-Plattform analysiert und im Verlauf des Projekts auch interpretiert. Der daraus entstandene Datensatz wurde schließlich wiederum der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt, die auch die Möglichkeit hatte, selbst Pressesendungen auf der Webplattform zu interpretieren und so dabei helfen konnte, weitere Daten zu diesem Thema zu sammeln.

Was passierte mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

Die Beiträge der Citizen Scientists wurden auf drei Ebenen genutzt:
1. Die erstellte Datenbank konnte von Schülerinnen und Schülern zum Verfassen vorwissenschaftlicher Arbeiten genutzt werden.
2. Das Wissen sollte dieser, bei der ausgewählten Thematik normalerweise marginalisierten, Gruppe dabei helfen, ein besseres Verständnis für den Umgang und die Interpretation von Informationen in Bezug auf HPV-Impfungen zu erhalten.
3. Der Austausch zwischen Forschenden und den Bürgerinnen und Bürgern wurde dazu genutzt, Einbindungsmöglichkeiten im Rahmen von Citizen Science in den Sozialwissenschaften zu ergründen.

Beteiligte und unterstützende Einrichtungen

Kontakt

Dr. Katharina T. Paul (Projektleiterin)
citizenscience@univie.ac.at

Projektwebseite: http://citizenscience.univie.ac.at/

Teile diese Seite

Newsletter