CityOases

Wo findet man die besten Plätze in der Stadt zum Spielen, für Sport oder um sich zu erholen? Bürgerinnen und Bürger kartierten und bewerteten Wiens Grün- und Freiflächen.

Stadtoasen, urbane Grünflächen, Kartierung

Das Projekt auf einen Blick

Wissenschaftsbereich: Naturwissenschaften
Ort: Wien
Arbeitsweise: mit PC/Handy
Ausstattung für Citizen Scientists: Smartphone oder Tablet mit Kamera, Internetzugang und GPS
Tätigkeiten der Citizen Scientists: beobachten, fotografieren
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene
Projektlaufzeit: 27.09.2016 - 31.12.2020
Zeitraum zum Mitforschen: 02.05.2019 - 05.07.2019
Zeitaufwand zum Mitforschen: ca. 10 Minuten für die erste Beobachtung, danach geht es schneller und weitere Beobachtungen können in wenigen Minuten gemeldet werden
Projektwebseite: http://www.cityoases.eu

Projektziel

Wo kann man in Wien am besten skaten? Wo entflieht man am besten der Sommerhitze? Wo sind die besten Plätze für einen gemütlichen Nachmittag im Park? Öffentliche Flächen in der Stadt bieten vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Das Projekt CityOases beschäftigte sich mit urbanen Landschaftsdynamiken und sammelte mit Hilfe von Citizen Scientists und der CityOases-App Daten zur Nutzung von Grün- und Freiräumen in Wien. Damit wurde der Datenbestand zu den Freiräumen und den Nutzungsmöglichkeiten verbessert. Das hilft Stadtplanern, Wien in Zukunft noch lebenswerter zu gestalten, und den Wienerinnen und Wienern, die Stadt noch besser zu genießen.

Nutzerinnen und Nutzer konnten sich in der App alle Standorte im Wiener Stadtgebiet anzeigen lassen, an denen eine gewünschte Aktivität ausgeführt werden kann. Als zusätzliche Information wurden auch User-generierte Bewertungen der Plätze sowie Fotos angezeigt. Diese konnten von Userinnen und Usern wiederum selbst bewertet oder auch um neue Plätze ergänzt werden.

CityOases ist ein von der IIASA koordiniertes Pilotprojekt im internationalen Forschungsprojekt Landsense. Landsense wurde durch die EU-Kommission im Rahmen von Horizon 2020 gefördert und entwickelt innovative Citizen Science-Observatories für Bodennutzungs- und Flächendeckungsmonitoring.

Wie konnte man mitforschen?

Citizen Scientists konnte entweder neue Plätze zur CityOases-App hinzufügen oder bereits bestehende Standorte anhand von verschiedenen Kriterien erneut bewerten. Dafür wurden Fotos von urbanen Grün- und Freiflächen in die App hochgeladen, die möglichen Aktivitäten beschrieben sowie eine subjektive Bewertung der Umgebung abgegeben. Einzige Bedingung: Die Orte mussten im Freien, frei zugänglich sein und im Wiener Stadtgebiet liegen.

Was passierte mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

Die Beobachtungen der Citizen Scientists flossen direkt zurück in die App, wo andere Benutzerinnen und Benutzer die Bewertungen und Empfehlungen einsehen konnten und weiterhin können. Außerdem wurden die anonymisierten Beobachtungen als offene Daten allen Interessierten, Forschenden, Studierenden, sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt. Dadurch stehen Stadtplanerinnen und Stadtplanern Informationen zur Verfügung, die eine stärker auf die Nutzenden ausgerichtete Planung zulassen.

PREISE

Ermittlung der Gewinnerinnen und Gewinner 
Zwei Schulklassen und eine Einzelperson mit den meisten Meldungen gewinnen. Es zählen nur neu erstelle Punkte und Bewertungen von bestehenden Punkten innerhalb der Wiener Stadtgrenze, die im Projektzeitraum erfolgen.

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden bei der Festveranstaltung am 19. November 2019 bekannt gegeben. 

Preise
Sachpreise für eine Einzelpersonen und zwei Geldpreise für Schulklassen im Wert von 1.000,- und 750,- Euro.

Beteiligte und unterstützende Einrichtungen

Kontakt

City Oases Team
contact@cityoases.eu

Teile diese Seite

Newsletter