Citree

Bäume in Städten erfüllen wichtige Aufgaben. Dieses Projekt sollte mit Hilfe von Bürgerinnen und Bürgern die Beobachtung des Wachstums von urbanen Bäumen ermöglichen.

Bäume, Städte, Klima

Das Projekt auf einen Blick

Wissenschaftsbereich: Naturwissenschaften
Ort: Dornbirn, Innsbruck
Arbeitsweise: mit PC/Handy
Ausstattung für Citizen Scientists: Smartphone
Tätigkeiten der Citizen Scientists: beobachten, messen, analysieren
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene
Projektlaufzeit: 01.10.2016 - 30.09.2018
Zeitraum zum Mitforschen: ab 01.01.2018
Zeitaufwand zum Mitforschen: 5 Minuten für ablesen und Resultate auf Webplattform speichern
Projektwebseite: http://www.citree.net/

Projektziel

Städtische Bäume erfüllen vielfältige Funktionen, wie etwa die Verbesserung von Mikroklima und Luft, Lärmschutz oder eine Gestaltung des öffentlichen Raums. In Städten sind Bäume jedoch großer Hitze und Trockenheit ausgesetzt und durch andere Stressfaktoren (z. B. Luftverschmutzung) zusätzlich beeinträchtigt. Deshalb stellen Bäume in Städten "lebende Laboratorien" dar, die Analysen von Stressmechanismen und Abschätzungen zukünftiger Entwicklungen, etwa in Hinblick auf zu erwartende Klimaänderungen, ermöglichen. Mit CITREE sollte ein Instrument zum Monitoring urbaner Bäume entwickelt werden. Damit konnten Bürgerinnen und Bürger im Monitoringprozess partizipieren sowie sehen und lernen, wie ihre Bäume wachsen.

Das Projekt wird auch nach Ende der durch Top Citizen Science geförderten Laufzeit vom Institut weitergeführt werden.

Wie konnte man mitforschen?

In den Jahren 2017 und 2018 wurden zahlreiche Bäume in Innsbruck, Gent, Dornbirn und weiteren Ortschaften mit dem CITREE Dendrometersystem,  mit denen der Stammumfang und damit das Wachstum des Baumes gemessen werden konnte, ausgestattet. Die Ablesung der Dendrometer erfolgte durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projektes und Citizen Scientists, wobei insbesondere die Kooperation mit Schulen eine hohe Ablesesefrequenz ermöglichte. Leider waren im Stadtgebiet immer wieder Probleme durch Vandalismus zu verzeichnen, die Qualität der Wachstumsdaten war – wie ein Vergleich mit automatischen, hochauflösenden Dendrometern belegt – dennoch hoch. Das CITREE System wäre somit einsatzbereit für eine Verwendung in weiteren Europäischen Städten, vorerst sollen aber weiter Erfahrungen mit den bereits installierten Stadtbäumen gesammelt werden.

Was passierte mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

In der CITREE Datenbank wurden und werden auch weiterhin die Wachstumsdaten aller Bäume gesammelt und für involvierte Personen, die Öffentlichkeit, öffentliche Einrichtungen und Forschende zur Verfügung gestellt.

Beteiligte und unterstützende Einrichtungen

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Stefan Mayr
Stefan.mayr@uibk.ac.at

Projektwebseite: http://www.citree.net/

Teile diese Seite

Newsletter