CiSciSusaki

Dieses sozialökologische Projekt soll dazu beitragen, die griechische Insel Samothraki in eine nachhaltige Zukunft zu führen.

Insel, Nachhaltigkeit, Zukunft

Das Projekt auf einen Blick

Wissenschaftsbereich: Naturwissenschaften
Ort: Samothraki, Griechenland
Arbeitsweise: ohne PC/Handy, mit PC/Handy
Ausstattung für Citizen Scientists: Lokales Wissen und Kontakte, Kameras, GPS, Internetzugang, Messgeräte, Sprachkenntnisse
Tätigkeiten der Citizen Scientists: Idee einbringen, beobachten, fotografieren, kartieren, analysieren
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene
Projektlaufzeit: 15.06.2016 - 14.06.2020
Zeitraum zum Mitforschen: 15.06.2016 - 14.06.2018
Zeitaufwand zum Mitforschen: Kamerafallen: Einschulung 30 Min., Betreuung & Auswertung 5-6h/Monat (1 Jahr); Baummessung: Einschulung 15 Min., Messen & Daten aufzeichnen: 2h/Tag; Befragungen Bauern: Einschulung 1h, Interviews 2h; Ziegen zählen: Einschulung 15 Min, Aufgabe 2-3h

Projektziel

CiSciSusaki widmet sich der Erforschung des sozialökologischen Systems der Insel Samothraki, um Ansatzpunkte für eine gesellschaftliche Transformation hin zu einer nachhaltigen Zukunft zu identifizieren und auf deren Basis lokale Initiativen zu unterstützen.

In Unterstützung der Gemeinde und ziviler Initiativen wollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wissenschaftlich dazu beitragen, das einzigartige Natur- und Kulturerbe der in der nördlichen Ägäis gelegenen Insel Samothraki für jetzige und zukünftige Generationen zu bewahren und die Insel zu einem UNESCO Biosphären Reservat zu machen. Durch das Citizen Science-Projekt ergeben sich mehr Möglichkeiten, lokale Akteure in den Forschungsprozess einzubeziehen, sie aktiv an der Idee eines nachhaltigen Samothraki zu beteiligen und methodisch gesicherte Kenntnisse über die ökologischen, sozialen und ökonomischen Bedingungen und Chancen dieser Insel zu erwerben.

Citizen Scientists unterstützen den Forschungsprozess in unterschiedlichen Arbeitspaketen. Gesucht werden in erster Linie lokale Akteure mit entsprechenden Orts- und Sprachkenntnissen, also Personen, die sich durch eine fachliche Qualifikation auszeichnen (erfahrene Bauern, Förster, Sozialarbeiter…), zum Teil auch interessierte Laien aller Altersgruppen.

  • Eine Gruppe von Bergführern wurde eingeschult, Kamerafallen an bestimmten Plätzen im gebirgigen Natura 2000 Gebiet der Insel anzubringen und die Fotos regelmäßig zu sichten. Dies soll dazu dienen, die lokale Bevölkerung für die Wichtigkeit des Naturschutzgebietes zu sensibilisieren, und helfen nachzuweisen, dass frei grasende Ziegen dieses Gebiet regelmäßig aufsuchen und die Vegetation stark beeinträchtigen.

  • Eine weitere Gruppe wurde eingeschult, um Bäume zu vermessen und damit wichtige Daten für die Regeneration des Waldes auf der Insel zu sammeln. Die Auswirkungen von historischen Ereignissen auf das lokale Waldökosystem (Übernutzung, Überweidung) sollen so festgestellt und künftige Gefahren abgeschätzt und ggf. abwendet werden.

  • Lokale Bürgerinnen und Bürger sind auch in andere Prozesse eingebunden, wie Befragungen von Ziegen- und Schafbauern bzw. -bäuerinnen mit Hilfe einer für diese Zwecke entwickelten App, oder das Markieren von Grundstücken auf Karten, um die geografische Zuordnung der Besitzverhältnisse auf der Insel zu erleichtern. Geplant ist ferner, mit Hilfe von Schülerinnen und Schülern eine größere Kompostieranlage zu errichten. Eine wichtige Rolle spielt die Bereitstellung von aktuellen Informationen über die Insel auf Englisch und Griechisch auf der Webseite.

Die Beiträge werden gesammelt, ausgewertet und auf die Webseite gestellt. Jährlich findet eine lokale Summer School statt, in die Citizen Scientists eingebunden werden und sich an der Diskussion über die Ergebnisse mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wie auch Studentinnen und Studenten beteiligen.

Beteiligte und unterstützende Einrichtungen

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Marina Fischer-Kowalski
 

Teile diese Seite

Newsletter