Amphibien & Reptilien Österreichs

Welche Reptilien und Amphibien sind in Österreich vom Aussterben bedroht? Wie kann ich herausfinden, zu welcher Art mein Fund gehört?

Amphibien, Reptilien, Herpetofauna

Das Projekt auf einen Blick

Wissenschaftsbereich: Naturwissenschaften
Ort: Österreich
Arbeitsweise: ohne PC/Handy, mit PC/Handy
Ausstattung für Citizen Scientists: Kamera oder Smartphone, GPS-Gerät (optional), Computer inkl. Internet, Bestimmungsliteratur
Tätigkeiten der Citizen Scientists: beobachten, fotografieren
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene
Projektlaufzeit: ab 01.01.2002
Zeitraum zum Mitforschen: 01.05.2017 - 30.06.2017

Projektziel

Ziel der herpetofaunistischen Sammlung ist es, Kenntnisse über die Verbreitung und Ökologie von Amphibien und Reptilien in Österreich zu gewinnen. Zu diesem Zweck werden die rund 110.000 Fundmeldungen in der Datenbank ausgewertet und analysiert.

Wie konnte man mitforschen?

Schulklassen und Einzelpersonen konnten selbstständig Beobachtungen durchführen und Funde melden. Neben Fundort und Art wurden auch Begleitdaten wie Lebensraumbeschaffenheit, Gefährdung, Entwicklungsstadium etc. dokumentiert. Es wurden nur Daten mit Fotobelegen bearbeitet. 

Was passierte mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

Die Daten wurden in die Herpetofaunistische Datenbank Österreichs aufgenommen und für naturschutzfachliche Gutachten, wissenschaftliche Forschung, Publikationen, Bücher, Diplomarbeiten und Vorträge verwendet.

Wie wurden Gewinnerinnen und Gewinner ermittelt?

Die Schulkasse, die die meisten Funde meldete, erhielt das Preisgeld von 1.000,-- Euro für die Klassenkassa. Das NHM Wien stellte zudem Sachpreise für die gewinnenden Einzelpersonen zur Verfügung.

Preisträgerinnen und Preisträger

  • Kategorie Schule und 1.000,-- Euro: Delfinklasse Volksschule Wildbach
  • Kategorie Einzelperson: Marianne Haider
  • Kategorie Einzelperson: Maria Zacherl

Beteiligte und unterstützende Einrichtungen

Kontakt

Teile diese Seite

Newsletter