Alraune

"ALRAUNE – Allergien auf der Spur". Jugendliche helfen der Wissenschaft, verständliche Fragebögen zu entwickeln.

Allergien, Lebensstil, Umwelt

Das Projekt auf einen Blick

Wissenschaftsbereich: Naturwissenschaften
Ort: ortsunabhängig
Arbeitsweise: mit PC/Handy
Ausstattung für Citizen Scientists: Computer mit Internet oder Smartphone
Tätigkeiten der Citizen Scientists: Idee einbringen, online testen, analysieren
Zielgruppe: Jugendliche
Projektlaufzeit: 01.12.2014 - 31.12.2016
Zeitraum zum Mitforschen: 01.10.2015 - 31.10.2015
Zeitaufwand zum Mitforschen: 30 – 120 Minuten

Projektziel

Immer mehr Menschen leiden an Allergien. Ungefähr ein Drittel der Bevölkerung reagiert allergisch auf Pollen, Tierhaare oder Hausstaubmilben. Die Gründe für die Zunahme allergischer Erkrankungen sind jedoch noch nicht vollständig bekannt. Das Projekt „ALRAUNE – Allergien auf der Spur“ erforscht deshalb, ob Lebensstil und Umwelteinflüsse die Entstehung von Allergien beeinflussen.

Dafür wollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler möglichst viele Informationen und Angaben zu Ernährung, Konsumgewohnheiten, aber auch körperlicher Fitness sammeln, sowohl von Menschen, die an Allergien leiden als auch solchen, die das nicht tun. Der Vergleich der Daten kann helfen zu verstehen, welche Faktoren die Entstehung und  Entwicklung einer Allergie fördert oder nicht.

Im Projekt "ALRAUNE" geht es allerdings noch nicht um das Sammeln von Daten. Forscherinnen und Forscher wollen das Know-how von Schülerinnen und Schülern für die Erstellung eines Online-Fragebogens fruchtbringend nutzen. Die enge Zusammenarbeit soll mithelfen, dass der Fragebogen von möglichst vielen Menschen einfach beantwortet werden kann.

Wie konnte man mitforschen?

Um die Daten zu Lifestyle und Allergieentwicklung zu erfassen, wurde mithilfe von Schülerinnen und Schülern ein Online-Fragebogen entwickelt. Ziel war es, dass alle Fragen möglichst verständlich und einfach zu beantworten sein sollten. Auf der Alraune-Webseite konnte man online mitmachen. Dort wurden wurden jeweils zwei Fragen zum gleichen Thema angezeigt. Diese sollten von den Citizen Scientists darauf geprüft werden, welche leichter verständlich zu beantworten ist. In einem nächsten Schritt wurde jene Frage ausgewählt, die in den Fragebogen aufgenommen werden sollte. Es konnten aber auch eigene Vorschläge gemacht werden, wenn beide Fragen suboptimal formuliert waren.

Was passierte mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

Die Ergebnisse wurden vom Projektteam sorgfältig ausgewertet und in einem Workshop diskutiert. Anschließend wurde daraus der finale Fragebogen erstellt. Damit können nun wertvolle Informationen für die weitere Erforschung von allergischen Erkrankungen und deren mögliche Ursachen gesammelt werden.

Preise und wie Gewinner/innen ermittelt wurden

Jene Klasse, die besonders viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer motivieren konnte und die meisten Fragen bewertete, gewann .

Beteiligte und unterstützende Einrichtungen

Kontakt

Teile diese Seite

Newsletter