Abenteuer Faltertage

Das Ziel des Projekts war es, ein "Schmetterlingsnetzwerk" in Österreich aufzubauen, das sich aktiv und nachhaltig für gefährdete heimische Tagfalterarten einsetzt.

Schmetterlinge, Falter, Naturschutz

Das Projekt auf einen Blick

Wissenschaftsbereich: Naturwissenschaften
Ort: ortsunabhängig
Arbeitsweise: ohne PC/Handy, mit PC/Handy
Ausstattung für Citizen Scientists: Kamera, PC, Internetzugang, eventuell Bestimmungsbuch
Tätigkeiten der Citizen Scientists: beobachten, sammeln, fotografieren, kartieren
Zielgruppe: Jugendliche
Projektlaufzeit: 01.04.2015 - 31.03.2017
Zeitraum zum Mitforschen: 01.05.2016 - 31.07.2016

Projektziel

Von den circa 4.000 in Österreich heimischen Schmetterlingsarten sind 215 Tagfalter, der Rest Nachtfalter. Rund die Hälfte aller Tagfalterarten ist gefährdet, das heißt ihre Bestände nehmen ab. Die Hauptursache dafür ist der Verlust von Lebensräumen. Die Basis für Schutzmaßnahmen sind Informationen über die Verbreitung der verschiedenen Schmetterlingsarten.

Das Ziel des Projekts war es, ein "Schmetterlingsnetzwerk" in Österreich aufzubauen, das sich aktiv und nachhaltig für gefährdete heimische Tagfalterarten einsetzt. Einige leicht erkennbare gefährdete Arten standen dabei im Mittelpunkt. Auf www.naturbeobachtung.at besteht bereits ein aktives Amateur-Wissenschafts-Netzwerk.

Wie konnte man mitforschen?

Bei "Abenteuer Faltertage" beobachteten, fotografierten und meldeten Citizen Scientists online ihre gesichteten Tagfalter. Sie konnten ihre schönsten Bilder im Diskussionsforum hochladen, sich mit anderen Citizen Scientists austauschen und sich vor dem Melden Hilfe beim Bestimmen in Artsteckbriefen oder bei Schmetterlingsexpertinnen und -experten holen. Jedem Citizen Scientist steht seine eigene Fundliste mit Bildern und Verbreitungskarten auf der Webseite von Naturbeobachtung zur Verfügung.

Was passierte mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

Die eingegangenen Meldungen wurden ausgewertet und von Schmetterlingsexpertinnen und -experten validiert. Danach wurden sie für aktuelle Verbreitungskarten (Rote Listen, Tagfalteratlas etc.), Forschungsarbeiten und Schutzmaßnahmen zur Verfügung gestellt. Die hochgeladenen Bilder wurden außerdem für Öffentlichkeitsarbeit zu Gefährdung und Schutz von Tagfaltern verwendet.

Preise und wie Gewinner/innen ermittelt wurden

Die drei engagiertesten Schulklassen mit den meisten Punkten - gewertet wurden alle validen Daten von Mai bis Juli - erhielten für den 1. Platz 1.500.- Euro, für den 2. Platz 1.000,- Euro und für den 3. Platz 500,- Euro für die Klassenkassa. Weitere Informationen befinden sich auf der Projektwebseite.

Beteiligte und unterstützende Einrichtungen

Kontakt

Teile diese Seite

Newsletter