Podiumsdiskussion: Citizen Science zwischen Demokratisierung der Wissenschaft und globalen Herausforderungen

Datum: 16.09.2020 15:30 - 17:00
Ort: Online-Event

Diskussionen über die Bedeutung von Citizen Science (CS) in politischen Entscheidungsprozessen und über die Auswirkungen von Bürger/innen-Beteiligung in ihren unterschiedlichsten Ausprägungen auf Wissenschaft, Forschung und Gesellschaft sind nicht neu. So beschäftigen sich nicht nur wissenschaftliche Analysen mit diesen Fragestellungen, sondern auch eine Vielzahl von Policy-Dokumenten auf nationaler wie auf internationaler Ebene widmen sich dem Thema CS. Offizielle Dokumente unterstreichen die Vorteile von CS für Wissenschaft, Politik und Gesellschaft, klammern jedoch häufig die effektiven Wirkungen, welche CS auf Politiken, insbesondere die Politikformulierung haben kann, aus, wie eine kürzlich publizierte wissenschaftliche Analyse zeigt (Hecker, Wicke, Haklay, & Bonn, 2019). Die Frage inwiefern die Einbeziehung von Bürger/innen in der Lage ist, die vielzitierte Demokratisierung von Wissenschaft (Fischer, 2000) herbeizuführen und sozial-robustes Wissen (Nowotny, 2003; Nowotny, Scott, & Gibbons, 2001) zu produzieren, sind nach wie vor aktuell. Insbesondere komplexe globale Herausforderungen erfordern transdisziplinäres Forschen und die Einbeziehung unterschiedlichster sozialer Gruppen und deren spezifischer Expertisen. So unterstreichen Autor/innen etwa das Potential von CS beim Monitoring der Sustainable Development Goals (Fritz et al., 2019). In der Podiumsdiskussion sollen diese und weitere Themen bzw. Fragen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen und forschungspolitischen Perspektiven reflektiert werden.

Folgende Gäste werden am Podium sprechen:

  • Ulrike Felt: Professorin der Wissenschafts- und Technikforschung, Universität Wien
  • Klement Tockner: Präsident des Wissenschaftsfonds (FWF)
  • Stefan Duscher: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
  • Anne Overbeck: Deutsches Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Gerald Bast, Rektor Universität für angewandte Kunst Wien

Moderation: Susanne Hecker: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung Halle-Jena-Leipzig und Helmholtz Zentrum für Umweltforschung

Die Podiumsdiskussion wird vom Zentrum für Citizen Science des OeAD organisiert.

Zur kostenlosen Anmeldung geht's hier

 

Zurück

Teile diese Seite

Newsletter