Allianz für Responsible Science

Allianz für Responsible Science

Responsible Science, im EU-Kontext auch als „Responsible Research and Innovation“ (RRI) bezeichnet, bindet die Zivilgesellschaft aktiv in Forschungs- und Innovationsprozesse ein, um aktuelle Herausforderungen effektiver und im Einklang mit den Werten, Erwartungen und Bedürfnissen der Gesellschaft bewältigen zu können. Seitens der Europäischen Kommission gewinnt das Konzept als neuer Orientierungsrahmen für Forschung und Forschungsförderung zusehends an Bedeutung und wurde u. a. in das aktuelle Forschungsrahmenprogramm „Horizont 2020“ integriert.

Auch Österreich hat Responsible Science als wichtiges Element in den „Aktionsplan für einen wettbewerbsfähigen Forschungsraum“ des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) aufgenommen. Einer der ersten daraus abgeleiteten Schritte ist die Gründung einer Allianz für Responsible Science, der sich bereits zahlreiche Institutionen aus Wissenschaft, Forschung, Bildung und Praxis angeschlossen haben.

Memorandum of Understanding

Mit der Unterzeichnung des Memorandums erklären sich bereits 42 Institutionen bereit, eine Reihe von Zielen zu verfolgen, wie zum Beispiel:

  • Übersetzung gesellschaftlicher Herausforderungen und Leitvorstellungen in wissenschaftliche, wissenschaftlich-künstlerische und institutionelle Strategien, Konzepte und Projekte; Operationalisierung des Begriffs der „gesellschaftlichen Relevanz“ (societal impact factor)

 

Das Memorandum of Understanding sowie weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Allianz für Responsible Science.

Teile diese Seite

Newsletter